historie.jpg

Ein Haus für alle

1974 wurde die alte Volksschule als Teil des Silberberghauses als Kindergarten umgebaut.

Die Trägerschaft des Kindergartens übernahm im Dezember 1974 die Katholische Kirchengemeinde Waldkirch. Der 1 gruppige Kindergarten für Kinder ab 3 Jahren erhielt von der Bergbaupatronin St. Anna seinen Namen.

Im Laufe der Zeit wurde der Kindergartenbetrieb an den Bedarf der Familien sukzessive angepasst. So wurde zunächst im Jahr 2001 aus dem traditionellen Kindergarten im Regelbetrieb, ein Kiga-Betrieb mit verlängerten Öffnungszeiten und 2012 schließlich eine Kindertagesstätte mit Ganztagesbetrieb für Kinder ab 2 Jahren.

Damit hatte die Entwicklung noch kein Ende und so kam im Jahr 2017 der große Umbau.  Aufgrund der Flächengroßzügigkeit konnte die 1-gruppige Kita ohne räumliche Erweiterung zur 2-gruppigen Kita ausgebaut und somit optimiert werden. Dies erforderte eine Veränderung im Grundriss. Zeitgleich wurde dieser Anlass, die bereits in die Jahre gekommenen Räume in ihrer kompletten Ausstattung zu sanieren. In Bauphasen unterteilt wurden diese Maßnahmen im laufendem Betrieb durchgeführt. Die Kita nahm sowohl in Raumkonzept als auch ausstattungstechnisch nach und nach an Struktur. Nach einer 8-monatigen Umbauzeit konnte die Kita im April des Folgejahres sich im neuen Glanz präsentieren und ihre Türen auch für Kinder von 1-3 Jahren öffnen.

„Kinder sollten mehr spielen, als viele es heutzutage tun.  Denn wenn man genügend spielt so lange man klein ist- dann trägt man Schätze mit sich herum,   aus denen man später ein Leben lang schöpfen kann.“   - Astrid Lindgren

< nach oben

Valid XHTML | CSS | Samstag, 16. Oktober 2021