Header_StV_Erziehung.jpg

Erziehungspartnerschaft

„Das Leben der Eltern ist das Buch, in dem die Kinder lesen.“
Aurelius Augustinus

In der gleichberechtigten Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und pädagogischen Fachkräften steht die gemeinsame Verantwortung für die Erziehung der Kinder im Mittelpunkt. Die Eltern werden als aktive Partner in das Lernen ihrer Kinder einbezogen. Dieser Austausch ist getragen von gegenseitiger Anerkennung, Wertschätzung und Interesse.

Die Kinder profitieren von dieser Partnerschaft in hohem Masse, sie erleichtert ihnen die Alltagsbwältigung. Das vorgelebte vertrauensvolle Verhältnis von Eltern und pädagogischen Mitarbeitern unterstützt die Kinder, ebenfalls vertrauensvolle Beziehungen zu anderen Personen zu entwickeln. Die Entwicklungsbedingungen der Kinder können dadurch nachhaltig und positiv beeinflusst werden.

  • Wir nehmen eine positiv geprägte und wertschätzende
    Grundhaltung gegenüber allen Eltern ein.
     
  • Wir zeigen Geduld und Ausdauer gegenüber allen Eltern.
     
  • Wir nehmen die Vielfalt der Lebenssituationen und Lebensentwürfe
    der Familien als Bereicherung wahr und berücksichtigen sie.
     
  • Wir schätzen die Erziehungskompetenz der Eltern
    und beziehen ihre Ideen und Anregungen als Bereicherung
    für die eigene pädagogische Arbeit mit ein.
     
  • Wir sehen uns in der Verantwortung, einen regelmäßigen Austausch
    mit den Eltern zu pflegen.
     
  • Wir sorgen für Transparenz unserer Arbeit.
     
  • Wir interessieren uns für Kritik und Veränderungsvorschläge,
    die der regelmäßigen Reflexion der eigenen Arbeit dienen.
     
  • Wir ermöglichen den Eltern untereinander in Kontakt zu treten.
     
  • Wir orientieren unsere Angebote am Bedarf der Eltern.
< nach oben

Valid XHTML | CSS | Dienstag, 24. Oktober 2017